Der digitale Flaneur Archiv

Der digitale Flaneur – P.W.A. #09: Herbstbässe

Der digitale Flaneur schraubte für seine Mixtape-Reihe Penguins With Attitude (P.W.A.) drüben bei Progolog kürzlich Ausgabe neun zusammen. Die Playlist liest sich wie das ‘Who is Who’ des deutschen Sprechgesangs – und klingt auch entsprechend. Für mich

Gezeichnete Geschichten – Comickultur in Berlin

Unser Buddy, der Digitale Flaneur, hat einen sehenswerten Film über die Comickultur in Berlin gemacht. Ich bin begeistert: Ja, heute ist die Premiere von Gezeichnete Geschichten. Comickultur in Berlin, ein 18 minütiges Feature (in Ermangelung einer griffigeren

Es feiern der NUMBLOG und der digitale Flaneur

Mensch was kenne ich nur für alte Säcke!? Zum einen dieser Mainzer Wiesbandener Mattsches, dessen NUMBLOG ich bestimmt schon seit vier Jahren in meinem Reader habe. Der feiert seinen sechsten Blog-Geburtstag! Und das sind sechs Jahre in

Ceschi – The One Man Band Broke Up – Kraftvolles Wechselspiel aus Rap & Folk

Gestern war es dann soweit – nach der Single “Bad Jokes”, der EP “Same Old Love Song” und dem ersten Album “They Hate San Franciso False” schickt Ceschi nun seinen zweiten vollwertigen, 13Track starken Longplayer unter dem

Zahra’s Paradise – Erschreckende, gezeichnete Zeitgeschichte!

Aufmerksame Leser des digitalen Flaneurs wissen um meinen großen Respekt für den fast aussichtlosen iranischen Kampf um Emanzipation und zivilgesellschaftlichen Fortschritt. Allen Interessierten kann ich hierzu neben der großartigen Anthologie “Transit Teheran” auch das Interview, welches ich

MAdoppelT “Hybrid” – Ein Mischwesen zwischen Grandesse und Ärgernis

MAdoppelT’s neues Album macht mir die Rezension echt schwer. Die Eröffnungsnummer „Zurück in die Zukunft“ ist ein wunderbares Stück 70er-Baby-Retrospektive mit massig lässigem Flow, inszenierungsresistenter Ehrlichkeit und viel Druck. Und anhand der ersten Nummer erwartet man –

Boohgaloo Zoo – Boohgaloo Zoo

Die Rapszene Hollands ist ja so Untergrund, dass sie quasi unterhalb des Meeresspiegels existiert, und die Belgier wissen noch nicht, ob sie nun ins flanderische Lager gehören oder eben nicht. Aber lassen wir ma die lauen Gags