Hype Machine indiziert Soundcloud

hypecloud

Die unfassbar mächtige Hype Machine findet jetzt auch Soundcloud-Player in den von ihr indizierten Blogs.

Das ist vor allem deswegen so großartig, weil die Songs auch innerhalb der Hype Machine vom Player der Cloud gestreamt werden.
Und das heißt, über die Machine angehörte Tracks fließen in die Statistiken auf Soundcloud ein! Für Musiker, die ihre Werke via Soundcloud veröffentlichen dürfte das eine ziemlich prima Sache sein.
Für die vielen Musikblogs bedeutet dieser Schritt, daß das nervige Hochladen auf irgendwelche yousendxsharedeposits wegfallen kann.

Daumen hoch für zwei Unternehmen, die verstanden haben.

via [Soundcloud-Blog]

Wie findest du diesen Beitrag?
LOUDER (0) WIN (0) OMG (0) Trash (0) WTF (0) FAIL (0)
Kommentare
  1. Absolut, make love not war!!!

  2. Das Problem, was ich daran sehe ist, dass eben Hype Machine in erster Linie Hypes präsentiert und die Nischen, die Soundcloud zu dem gemacht haben, was sie heute sind, doof in die Röhre gucken.

    Hype Machine wird keine Bedroom DJs pushen, egal wie großartig die auch sein mögen. Für diese sind immer noch wir zuständig. Und dann bremsen die 100 Downloads und die 2 Stunden Mix-Zeit, die einem nicht Pro-User bleiben.

  3. Auch Hypes müssen irgendwo ihren Ursprung finden. Wo sonst wenn nicht in irgendeiner Nische sollen neue Hypes entstehen? Von daher bringt die neue Schnittstelle doch nur Vorteile für die, die am äh…Underground werkeln. Die Nischen gucken -zumindest kommerziell- solange in die Röhre, bis sie zu Hypes werden. Das liegt in der Natur der Sache, oder?

    Die Hype Machine pusht weder die Bedroom-DJs noch die großen Namen, solange es um unser Lieblingsformat (davon gehe ich mal aus :-) ) nämlich DJ-Mixe geht.
    Dafür funktioniert Soundcloud doch viel besser.

    Die Limitierung auf 100 Downloads dürfte schlichter ökonomischer Notwendigkeit geschuldet sein. Es muß einen Anreiz für die Pro Accounts geben.
    Klar nervt das, aber Soundcloud “bremst” uns nicht beim pushen cooler Bedroom-DJs, sondern bringt uns dabei einen guten Schritt nach vorne, indem es für lau eine verdammt gute Plattform zur Verfügung stellt.

  4. Ich fand Soundcloud bis vor knapp 3 Monaten auch noch richtig gut bevor das Update kam und es zu dieser vor allem DJ freundlich und leicht zu bedienen war. Mit der derzeitigen Begrenzung an Spielzeit ist Soundcloud für mich als DJ gestorben und nur noch für Produzenten interessant geworden oder für Labels die eh schon straff und professionell organisiert sind.

    Ich favorisiere ja derzeit play.fm als meinen liebsten DJ-Set Promoter. Jede Menge Sets, auch von den ganz großen, ohne großes Gedöns und jeder kann soviel hochladen wie er will.

    Achja und ich glaube es heisst indexiert anstatt indiziert. Ich dachte schon Zensursula greift wieder um sich als ich die Headline las :)

  5. Johannes

    @honki: nein, es heißt indiziert wenn etwas in einen Index aufgenommen wird. Indexiert sagen nur die die eine Zensursulanoia haben ;)

  6. langsam sind wir etwas off topic, denn eigentlich ging es mir ja um die Hype Machine :-)

    Zu Soundcloud bleibt mir zu sagen, daß ich einen alten free-account habe, der mir zwei Stunden mehr Speicherplatz läßt, als der derzeit billigste bezahlte account. Von daher sehe ich die Cloud etwas positiver. :-)

    Ansonsten stimmt es natürlich, daß das Limit auf 120 Minuten Soundcloud den free-account für DJs nahezu sinnlos macht. Und dann muß man sich die Frage stellen, wer kann den free-account überhaupt sinnvoll einsetzen?
    Auf der anderen Seite ist deejaying noch nie ein billiges Hobby gewesen, nicht mal, wenn man komplett auf gemafreie Musik setzt.
    Warum sollte Soundcloud seine Dienste umsonst anbieten?

Track- & Pingbacks
  1. [...] Hype Machine indiziert Soundcloud | Blogrebellen Kreuzberg Ich habe mich heute bei hypemachine.com angemeldet. Super Dienst! Da gibt's unendlich viele Mixtapes & stuff zu entdecken, fantastisch! Mehr dazu ein anderes Mal. [...]

DEIN KOMMENTAR

*